Vorschularbeit

Konzentrationsphasen sind auch im Natur- und Bewegungskindergarten fester Bestandteil, sie sind rhythmisch in den Kindergartenalltag eingebaut. Täglich sitzen die Kinder im Vorlesekino und lauschen gebannt den vorgelesenen Bilderbuch-Geschichten. Durch den hohen Begleiterschlüssel findet immer ein Erwachsener Zeit, für einen Vorlesewunsch der Kinder.

Farben und Formen lassen sich nicht nur mit eigens dafür entwickelten Lernkästen erlernen; vielmehr finden wir sie in der Natur, wenn wir aufmerksam und bewusst suchen und beobachten, in unendlicher Fülle. Das Gleiche gilt für das Rechnen mit Steinen, Kastanien etc. oder etwa beim Längen- und Größenvergleich mit Stöcken (für mathematische Vorstellungen ist immer erst die Erfahrung mit der eigenen Körpergrö߃Ÿe die Voraussetzung). Hinzu kommt der natürliche Wissensdrang rund um die Natur, den die Begleiter auch mit Hilfe von Bestimmungsbüchern stillen.

Lernen geschieht im Kindergarten- und Grundschulalter durch Bewegung. In der Bewegung werden Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Koordination entwickelt und geschult. Und zwar mehr als durch schriftliche Übungen auf Papier oder gar am Computer.

Natürlich stehen auch Mal- und Schreibwerkzeuge wie: Pinsel, Farbstifte, Kleber und Malblätter in der Hütte zur Verfügung, so dass die Kinder vor dem Morgenkreis oder am Ende eines Vormittags frei arbeiten und gestalten können.

Die Feinmotorik wird aber auch durch Schnitzen, Schnetzeln der Zutaten für einen Matschekuchen, Collagen aus Naturmaterialien, Untersuchen von Insekten oder Blattwerk u. v. m. ausgebildet.

Menü