MAIFEST 2016

Impressionen Familienfest 2016

Am 1. Mai fand das traditionelle Familienfest des Natur- und Bewegungskindergartens statt. Es war trockenes Wetter bestellt, fast auch fast geklappt hat. Dank dem Erzieherteam, Abteilungsvorstand, den Eltern und Kindern war es schönes Fest, welches für jeden etwas zu bieten hatte.

1.Mai im WaKiGa

Wie immer beginnt der Frühling sich um den ersten Mai herum zu melden und wie immer gibt es dazu ein Fest im Waldkindergarten. Nahezu umsonst und natürlich draußen. Willkommen sind alle Eigenen und alle Interessierten. Manchmal ist dann das Wetter schon warm als wäre es Sommer manchmal hat es noch mehr vom wechselhaften April. Dieses Jahr war von allem etwas dabei. Ein wenig Wind, ein wenig Sonne und ein bisschen Regen. Den Kindern ist alles recht. Kein Murren, kein Klagen. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Wird’s nass, muss danach getrocknet werden. Wird’s warm, freuen wir uns an der Sonne. Wird’s anders als geplant, wird improvisiert. Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit.

Beschäftigung findet sich im Gesichter bemalen lassen, manches mal so detailliert, dass kleine Augen schon beginnen müde zu blinzeln nur um kurz darauf hellwach und freudestrahlend das eigene, nun bunte, Spiegelbild anzustrahlen. Um im Folgenden der mitgebrachten Familie zu zeigen wie wunderbar ungewohnt und anders man nun aussieht. Die gewünschte Resonanz lässt meist nicht lange auf sich warten. Kinder, oder wie sie hier heißen: Zwerge, Trolle und Riesen haben meist eine sehr ansteckende Wirkung, wenn es um ihr Glück geht.

Damit lange nicht genug, die freie Malerei soll auch für die Kleinsten zugänglich sein. Mit großen Leinwänden und viel bunter Farbe, da hätten die großen Maler ihrer Freude dran es anzusehen.

Sind sie nun aber doch eher handwerklich begabt, kommt auch diese Sehnsucht nicht zu kurz, beim Boote bauen fürs “schwarze Meer”. Kaum zu unterscheiden wer nun dabei mehr das Sagen hat klein-Zwerg oder Papa/Mama/Opa/Oma etc pp.

Niemand kommt zu kurz, alle haben ihre Aufgabe. Der Nagel wird an seinen Platz geschlagen, das Segel an Ort und Stelle gebracht, Flossen und Ruder gesetzt, sägen, hämmern, bohren, schnitzen. Am Ende bleibt ein Kahn für Träume.

Nicht zu vergessen sollen die selbst gebastelten Seifenblasen-Ringe und Schalen sein. In bekannter Größe sowieso schon hoch im Kurs, ist alles bunte Runde, was so schön fliegt und plötzlich platzt. Ists dann noch übergroß sind sich alle einig, das macht ebenfalls viel Freude.

Ebenfalls ganz ohne Kanten und nahe am zerplatzen, war das mächtig große Luftkissen (auch airtramp genannt). Wohl die größte Attraktion in Kinderaugen, wildes Hüpfen und hinwerfen ohne Autsch und Überlegen. Fallen lassen ohne böse Folgen. Aus eigener Kraft heraus ein winziges Stück gegen Himmel und zurück zur Erde. Wohl Kleinigkeiten und doch das größte für diesen Tag.

Schön wars wieder, gut tuts eh.

Danken dürfen wir auch allen Freiwilligen und Verantwortlichen für Speis und Trank, in beachtlichen Mengen und Ausführungen. Sowie den guten Seelen des inneren Kerns für Organisation und Umsetzung. Reibungslose Abläufe haben die Angewohnheit etwas an Selbstverständlichkeit zu gewinnen, deretwegen wir aber nicht die vielen dafür nötigen Taten unbeachtet lassen wollen.

-Danke-

Bunter Würfelhaufen, lasst uns bleiben was wir sind und noch viele viele mehr mit unserer Freude besonders für und mit den Kindern anstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü